Stockholm

Stockholm  [stɔkːɔlm]?/i (stock: Stock, Baumstamm; holm: kleine Insel) ist die Hauptstadt Schwedens und mit 868.141 (Gemeinde Stockholm), 1,4 Millionen (tätort[2] Stockholm) beziehungsweise 2,1 Millionen Einwohnern (Groß-Stockholm) die größte Stadt in Skandinavien.[1][3] Es hat eine mehr als sieben Jahrhunderte zurückreichende Besiedlungsgeschichte. Seit 1643 ist Stockholm Residenz des Königs.

Die Stadt ist sowohl Sitz des schwedischen Parlamentes als auch der schwedischen Regierung. Sie ist ebenso das kulturelle Zentrum des Landes und Bischofssitz.

Wappen von Stockholm
Wappen von Stockholm

Stockholm Stadtplan
Stockholm Stadtplan


Tallinn oder 'Reval' Hauptstadt von Estland

Tallinn (deutsche Aussprache [ˈtalɪn], estnische Aussprache [ˈtɑlʲˑinˑ], amtlich bis zum 24. Februar 1918 Reval [ˈʀeːval], ein im deutschsprachigen Raum auch danach noch gebräuchlicher Name; andere ältere Namen: russisch Ревель = Rewel und vormals Колывань = Kolywan, dänisch Lyndanisse, schwedisch Lindanäs) ist die Hauptstadt von Estland. Sie liegt am Finnischen Meerbusen der Ostsee, etwa 80 Kilometer südlich von Helsinki.

Der Name Tallinn, den die Stadt seit der Eroberung durch den dänischen König Waldemar 1219 im Estnischen trägt, wird üblicherweise von „Taani-linn(a)“ (Dänische Stadt oder Dänische Burg, lateinisch: Castrum Danorum) abgeleitet.

Wappen von Tallinn
Wappen von Tallinn

Tallinn Stadtplan
Tallinn Stadtplan


Sankt Petersburg, die Zarenstadt

Sankt Petersburg (russisch Санкт-Петербург, Sankt-Peterburg) ist mit 5 Millionen Einwohnern (2012)[2] die nach Moskau zweitgrößte Stadt Russlands und die viertgrößte Europas. Sankt Petersburg liegt im Nordwesten des Landes an der Mündung der Newa in die Newabucht am Ostende des Finnischen Meerbusens und ist die nördlichste Millionenstadt der Welt. Die Stadt wurde 1703 von Peter dem Großen auf Sumpfgelände nahe dem Meer gegründet, um den Anspruch Russlands auf Zugang zur Ostsee durchzusetzen. Über 200 Jahre lang trug sie den heutigen Namen, von 1914 bis 1924 hieß sie Petrograd (Петроград), und sie wurde von 1924 bis 1991 zu Ehren von Lenin, dem Gründer der Sowjetunion, Leningrad (Ленинград) genannt (die drei Namen sowie den im russischen Alltagssprachgebrauch häufig verwendeten Kurznamen der Stadt, Piter,  anhören?/i). Die Stadt war vom 18. bis ins 20. Jahrhundert die Hauptstadt des Russischen Kaiserreiches, ist ein europaweit wichtiges Kulturzentrum und beherbergt den wichtigsten russischen Ostsee-Hafen. Die historische Innenstadt mit 2.300 Palästen, Prunkbauten und Schlössern ist Weltkulturerbe der UNESCO. In dieser Hinsicht wird St. Petersburg weltweit nur noch von Venedig übertroffen.

Wappen von St.Petersburg
Wappen von St.Petersburg

Im Umland von St. Petersburg ließen sich die Zaren Sommerresidenzen von wahrhaft imperialer Architektur anlegen. Die grandiosen Park -und Schlossensemble bezeugen den Reichtum der russischen Kaiser sowie ihren auf Pomp und Pracht fixierten Kunstsinn. Wenn man eine Reise nach Sankt-Petersburg antritt, sollte man unbedingt eine der Zarenresidenzen besuchen. Die wohl beliebtesten und schönsten sind Peterhof und Zarskoje Selo.

-----------------------------

Zarskoje Selo auch Puschkin genannt ist zusammen mit Peterhof die schönste Zarenresidenz Russlands. Zarskoje Selo bietet vielleicht nicht derartige Eleganz und Fülle an Kaskaden und Fontänen wie Peterhof, aber der Prunk und die Schönheit des Katharinenpalastes mit seinem atemberaubendemn Bernsteinzimmer übertrumpft eindeutig die des Großen Palastes in Peterhof . Zarsoje Selo entstand Mitte des 18. Jahrhunderts  und war die begünstigte Residenz der russischen Zaren - Katharina I, Katharina II, Alexander I und Nikolaus II. Vor allem der protzige Katharinenpalast, der die Hauptattraktion bietet, verschlägt den Besuchern regelrecht den Atem. Die 300 Meter lange barocke Fassade mit ihren rhythmisch gegliederten weißen Säulen, vergoldeten Atlanten und Fensterrahmen bildet einen schönen Kontrast zu dem lasurblauen Wandgrund. Sein unvergleichbarer Luxus ist einzigartig und vor allem dem Baumeister Rastrelli zu verdanken, der 1752 den Palast errichtete wie wir ihn heute kennen.

Link zur Startseite von St Petersburg
Link zur Startseite von St Petersburg


Helsinki Hauptstadt von Finnland

Helsinki (finnisch [ˈhɛlsiŋki], schwedisch Helsingfors [hɛlsɪŋˈfɔrs]) ist die Hauptstadt Finnlands. Sie liegt in der Landschaft Uusimaa im Süden des Landes an der Küste des Finnischen Meerbusens. Mit 604.380 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012) ist Helsinki mit Abstand die größte Stadt Finnlands. Zusammen mit den Nachbarstädten Espoo, Vantaa und Kauniainen bildet es die sogenannte Hauptstadtregion, einen Ballungsraum mit über einer Million Einwohnern. Helsinki ist das politische, wirtschaftliche, wissenschaftliche und kulturelle Zentrum Finnlands. Rund sechs Prozent der Einwohner Helsinkis sind schwedischsprachig, offiziell ist die Stadt zweisprachig.

Die Stadt Helsinki wurde im Jahr 1550 während der Zugehörigkeit Finnlands zu Schweden gegründet, blieb aber lange unbedeutend. Kurz nachdem Finnland unter russische Herrschaft gekommen war, wurde Helsinki 1812 zur Hauptstadt des neugegründeten Großfürstentums Finnland bestimmt und löste so Turku als wichtigste Stadt des Landes ab. Seit 1917 ist Helsinki Hauptstadt des unabhängigen Finnland.

Wappen von Helsinki
Wappen von Helsinki

Helsinki Stadtplan
Helsinki Stadtplan


Das Schiff: "PRINCESS ANASTASIA"


Bilder von der Einfahrt nach Stockholm durch die Schärenlandschaft.