Porto

Die zweitgrößte Stadt Portugals begeistert nicht nur wegen dem Portwein, mit einer Altstadt und zahlreichen Ausflugszielen in der Umgebung lohnt sich selbst ein Kurztrip. Die Altstadt mit ihren prächtigen Kirchen und einer monumentalen Kathedrale zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe und alle Sehenswürdigkeiten gut zu Fuß zu erreichen.

Wer das Flussufer entlang schlendert, schaut auf Ausflugsboote für die "Sechs-Brücken-Tour" – der Klassiker eines Porto-Besuchs – sowie auf traditionelle, mit Portwein-Fässern beladene Kähne. An der Ribeira bieten diverse Anbieter die Sieben-Brücken-Tour auf dem Douro an. Etwa eine Stunde lang schippert man auf dem Douro in den traditionellen Booten in Richtung Landesinnere und zurück in Richtung offenes Meer. Nebenbei werden in verschiedenen Sprachen Informationen zu den Brücken, Porto und Umgebung vermittelt.  Die Ponte Dom Luis I., ist die auffälligste der sechs Brücken Portos und ein Wahrzeichen der Stadt. Die riesige Bogenkonstruktion aus Metall verbindet Ribeira mit Vila Nova de Gaia auf der anderen Seite des Rio Douro, wo sich eine attraktive Uferpromenade, mit vielen Portweinkeller befinden.  Wer dann schon einmal auf der anderen Straßenseite ist, darf es nicht versäumen, die Portweinkellereien zu besuchen. Entlang des Rio Douro liegen die Kellereien, teils am Hang und entlang der schön angelegten Flußpromenade.  Alle laden geradezu zu einem ausgiebigen Besuchen ein. Hier musst du mit ziemlicher Sicherheit den gereiften Wein probieren und dir ein persönliches Bild vom berühmten Aushängeschild der Region machen.

 

Mein Tip:
Erst die 6-Brückenfahrt mit dem Schiff, dann einen Sparziergang  über die Ponte Luis I  zum anderen Ufer nach Gaia, dort spät Nachmittags dem regen treiben der Schifffahrt zusehen und  dabei eine Weinprobe des Portweines vornehmen. Spät Abends beginnt die Illumination der Stadt und der Brücken.  Es bleiben unvergessliche Momente.

Gaia

Gegründet wurde die Firma 1790 in London vom Schotten George Sandeman als Import-Unternehmen für Port und Sherry. Bald wurden Niederlassungen in Spanien (1795 in Cádiz) und Portugal (1811 in Vila Nova de Gaia) gegründet. Eben auf dieser Seite von Porto, Gaia. Natürlich gibt es weitere Kellereien, aber Sandeman ist überall zu sehen.


Das es in Porto noch viel mehr zu sehen gibt wie nur Portwein und Brücken, möchte ich in der nachfolgenden Galerie zeigen.

Porto


Mein Tip:
Die Börse. (Palaco da Bolsa)
Ein  Muss bei einem Besuch von Porto.

Besonders sehenswert im Innern des Gebäudes sind die “Halle der Nationen” und der herrliche “Arabische Saal”, den Gonçalves e Sousa 1862 im maurischen Stil mit reichen Schmuckelementen überaus prunkvoll gestaltete. Hier fanden die wichtigsten Staatsakte statt und wurden Staatsmänner aus aller Welt empfangen. Heutzutage wird er für kulturelle Veranstaltungen genutzt.

Palaco da Bolsa