Valletta

Webcam von Valletta


Valletta (auch Valetta)

Valletta, die Festungsstadt, Citta' Umilissima, von Herren für Herren erbaut, ist Maltas Hauptstadt: eine lebendige, arbeitende Stadt, das administrative und wirtschaftliche Herz der Inseln. Valletta wurde benannt nach seinem Gründer, dem verehrten Großmeister des Ritterlichen Ordens St. Johannis, Jean Parisot de la Valette. Die prachtvolle Festungsstadt entstand auf dem unfruchtbaren Felsen der Mount Sceberras Halbinsel, die steil zwischen den beiden tiefen Häfen Marsamxett und Grand Harbour emporragt. Nach dem Baubeginn im Jahr 1556 wurde Valletta mit seinen eindrucksvollen Festungen, den Forts und der Kathedrale in der erstaunlich kurzen Zeit von nur 15 Jahren vollendet.

Valletta hat viele Beinamen, die alle an seine historisch bedeutsame Vergangenheit erinnern. Sie ist die "moderne", von den Johannitern erbaute Stadt, ein barockes Meisterwerk, eine europäische Kunststadt, ein Vermächtnis der ganzen Welt.

Auf einem Rundgang durch Valletta absolvieren Sie ein ein schier unermessliches Kulturprogramm. An jeder Ecke stoßen Sie auf einen faszinierenden historischen Schauplatz: Votivstatuen, Nischen, Brunnen und hoch oben auf den Brüstungen angebrachte Wappen. Die engen Seitenstraßen sind voll von kleinen, malerischen Läden und Cafés, während die Hauptstraßen Vallettas von großen internationalen Mode- und Musikgeschäften, von Juwelieren und vielen anderen Läden dieser Art gesäumt sind.

Zurück nach Malta

Bilder aus dem Stadtleben. Von Oben:Straßenmusiker, Straßen die ins Tal führen, der Stadtplatz und der Großmesiterpalast von aussen. Balkone gehören zum täglichen Leben dazu. Frisches Obst und Gemüse direkt vom Auto.

 

Um Valletta richtig zu sehen machten wir eine Hafenrundfahrt. Na ja es war schon etwas anderes. Teils ging es durch die Yachthäfen wo die kleinen Schiffe der armen Bürger geparkt werden. Dann über das Mittelmeer in den eigentlichen Industriehafen.

Valletta; Altstadt


Die St. John’s Co-Cathedral (maltesisch Kon-Katidral ta' San Ġwann) ist die Konkathedrale des römisch-katholischen Erzbistums Malta in Valletta. Sie wird als Ko-Kathedrale bezeichnet, da sie als zweiter Sitz des Erzbischofs von Malta neben der Kathedrale St. Paul in Mdina dient.

Weitere Infos unter:

Die St.John's Co Cathedrale

Die St John's Co-Cathedrale


Der Karneval auf Malta hat eine über 450jährige Tradition, welche auf die Zeit der Johanniterritter zurückgeht, auch heute noch eines der Größten Feste auf den Sonneninseln.

Der Karneval ist ein ganz besonderes Ereignis in Malta.

Traditionell liegt der Karneval in der Woche vor Ostern. Dieses Fest bietet eine Woche voller Festlichkeiten, mit vielfältigen Kostümen und Masken.

Hier laufen grotesk verkleidete Menschen durch die Straßen, deren Kostüme völlig willkürlich zusammengestellt sind und dennoch sensationell aussehen. Die Leute verkleiden sich mit Decken und Perücken. Make-up darf auf den Straßen Maltas und Gozos beim Karneval natürlich auch nicht fehlen, wann sonst dürfen Männer sich vorbehaltlos schminken? Die Einwohner bleiben meist wortlos, um unerkannt zu bleiben. Deshalb wird der Karneval gelegentlich auch als “Stiller Karneval” bezeichnet. Hierbei unterscheidet man sich dann doch sehr stark vom brasilianischen Vorbild, des Karnevals in Rio.